Home
Die Wohnung
Preis & Leistung
Kontakt
Freizeitmöglichkeiten
das Markgräflerland
Anreise
Links
Impressionen SOMMER
Impressionen WINTER
 


 

Zum Markgräflerland gehören Teile des südlichen Schwarzwalds und des unteren Wiesentals. Im Süden grenzt es mit dem Rhein an die Schweiz, im Westen mit dem Rhein an das Elsass und im Norden an den Breisgau.

Aufgrund seines Klimas wird es auch oft als die Toskana Deutschlands bezeichnet.

Durch geologische Aktivitäten sind im Markgräflerland Thermalquellen entstanden. Dies wussten bereits die Römer zu schätzen und bauten u.a. in Badenweiler eine römische Therme.

Das Markgräflerland ist auch ein Weinbaugebiet. Der typische Wein dieser Region ist der Gutedel, aber aufgrund des günstigen Klimas gedeihen auch Burgundersorten sehr gut.

Weithin bekannt sind die Trachten, die zu kulturellen Anlässen getragen werden.



der Breisgau

Der Name leitet sich von der Stadt Breisach am Rhein ab.

Die Region Breisgau reicht vom Rhein bis in den Schwarzwald. Im Zentrum liegt die Stadt Freiburg.

Vom Breisgau werden umfasst: die Rheinebene, das Wein- und Obstbaugebiet der Vorberge des Schwarzwaldes und des Kaiserstuhls sowie die Westhänge des südlichen Schwarzwaldes.

Der Breisgau grenzt im Süden an das Markgräflerland, im Westen an das Elsass (Frankreich), im Osten an den Westabhang des Schwarzwaldes und im Norden an die Ortenau.

Klimatisch handelt es sich um eine der wärmsten Gegenden in Deutschland.

 

Freiburg

Freiburg liegt an der Grenze zwischen Schwarzwald und Oberrheingraben. Sie hat knapp 220.000 Einwohner.

Die Stadt sehenswert machen u.a. die schmalen, flachen „Bächle“ in fast allen Straßen und Gassen, die es bereits im 13. Jahrhundert gab. Diese Bächle, die insgesamt 7 km lang sind, dienten damals der Brandbekämpfung. Neben den Bächle stehen in der Altstadt viele große Blumenkübel mit Palmen und anderen mediterranen Pflanzen.

Mehrere städtische Museen verteilen sich über Freiburg ebenso wie viele bauliche Sehenswürdigkeiten (Freiburger Münster, das Historische Kaufhaus am Münsterplatz, das Schwabentor, das Martinstor …..).

Zahlreiche Bühnen machen Freiburg zu einer Theaterstadt, wo u.a. Stücke in alemannischer Mundart aufgeführt werden.

Des weiteren bietet die Stadt jedes Jahr zahlreiche Festivals an.

Bezogen auf die Einwohnerzahl gibt es in Freiburg die meisten Kinogänger in Deutschland, weshalb die Kinos in den letzten Jahren für ihr anspruchsvolles Programm ausgezeichnet wurden.

Der südöstlich im Stadtgebiet liegende Berg „Schauinsland“ ist einer der höchsten Berge des Schwarzwaldes. Unter den deutschen Städten ist Freiburg damit die mit dem größten Höhenunterschied (> 1.000 m) innerhalb des Stadtgebietes.

Durch Freiburg fließt der Fluß „Dreisam“.

Aufgrund der mittleren Durchschnittstemperatur von 10,8°C gilt Freiburg als eine der wärmsten Großstädte in Deutschland.

Einen vorderen Platz nimmt sie auch mit ca. 1.815 Sonnenstunden pro Jahr ein.

 

der Kaiserstuhl

In ca. nordwestlicher Richtung von Freiburg in Südbaden befindet sich der Kaiserstuhl. Dort erhebt er sich mit durchschnittlich 255 m.

Wegen des stellenweise mediterranen Klimas bietet das dortige Naturschutzgebiet Badberg vielen seltenen Pflanzen eine Heimat und es gibt Wandermöglichkeiten mit schönen Ausblicken auf den Schwarzwald, die Rheinebene und die Vogesen.

Rund um den Kaiserstuhl wird reger Weinbau betrieben. Die Kaiserstühler Weine besitzen inzwischen einen sogar international ausgezeichneten Ruf.

 

das Elsass

Der überwiegende Teil des Elsass wird von der Elsässischen Ebene eingenommen, welche den südlichen Teil des Oberrheingrabens bildet mit dem Breisgau und der Ortenau.

Westlich liegen die Vogesen und zwischen der Ebene und den Vogesen liegt eine schmale Vorbergzone.

Das Elsass ist eines der größten europäischen Anbaugebiete für Weißkraut, das zu Sauerkraut weiter verarbeitet wird.

Um die Gegend von Colmar spielt seit dem Mittelalter auch der Flachsanbau und die Leinenweberei eine große Rolle.

Zu den größten Städten der Region gehören u.a. Straßburg und Colmar.

Der Flammkuchen (= Tarte flambée) ist neben dem Elsässer Apfelkuchen (= Tarte aux pommes), Quiche Lorraine und Coq au vin eine der vielen köstlichen kulinarischen Spezialitäten.

 

Straßburg

Straßburg ist mit seinen rd. 270.000 Einwohnern die Hauptstadt der Region Elsass.

Die Stadt hat eine gut erhaltene Altstadt (Ile de la Cité), die 1988 zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Das Wahrzeichen von Straßburg ist jedoch das romanische und gotische Straßburger Münster.

Der Münsterplatz gehört zu den schönsten europäischen Stadtplätzen.

Sehenswert ist weiter auch noch das „Gerberviertel“ (= La Petite France) am Ufer der Ill.

 

Colmar

Die Stadt Colmar (ca. 65.000 Einwohner) liegt in einer relativ falschen Landschaft am Fluß Lauch.

In der Altstadt von Colmar haben über Jahrhunderte hinweg bedeutende Bürgerhäuser aus Mittelalter und Renaissance ihren mittelalterlichen Charakter bewahrt wie z.B. das 1537 erbaute Pfisterhaus.

Das Martins-Münster ist die Hauptkirche der Stadt.

Das an der Lauch liegende Viertel „Klein-Venedig“ ist eine weitere Sehenswürdigkeit von Colmar.

 

die Vogesen

Die Vogesen gliedern sich in zwei Teilgebiete – die Nord- und die Südvogesen.

Die auch Sandsteinvogesen genannten Nordvogesen erreichen am Berg Donon mit 1.009 m die größte Höhe.

In den Südvogesen liegen jedoch die höchsten Erhebungen wie z.B. der Grand Ballon (= der Große Belchen).

Nahe des Ballon d’Alsace (= Elsässer Belchen) entspringt auf 1.250 m Höhe die Mosel.

In den Vogesen liegen zwei Naturparks: - der Parc des Ballons des Vosges und

                                                                       - der Parc des Bosges du Nord.

 

Basel

Basel hat knapp 170.000 Einwohner und liegt im äußersten Nordwesten der Schweiz zu beiden Seiten des Rheins.

Es hat den Ruf eine Stadt der Musik und der Museen – über 30 prägen das Kulturleben - zu sein.

Die Basler Fastnacht ist die größte Fastnacht der Schweiz. Beginn und Höhepunkt ist der „Morgestraich“, der am Montag nach Aschermittwoch, morgens um 4 Uhr früh beginnt. Dieses Spektakel zieht jährlich zehntausende von Besuchern an und genießt eine weltweite Bekanntheit.

Nach drei Tagen und Nächten endet die Fastnacht  dann am Donnerstagmorgen um 4 Uhr mit dem „Endstreich“.

Dank der Lage im Rheintal und die einströmende mediterrane Luft hat Basel ein äußerst mildes und sonniges Klima.

 















 
Top